Kleiderbügel – Werbemittel mit Logo bedrucken

Showing the single result
Sortieren nach

Kleiderbügel – Damit Ihre Werbung hängen bleibt!

Was früher dem kirchlichen Klerus dem Adel und dem Militär vorbehalten war, hängt nun in jedem deutschen Haushalt. Der Kleiderbügel dient uns heute als unverzichtbarer Alltagsgegenstand um Jacken, Mäntel, Hemden und Blusen in unserem Kleiderschrank zu verstauen, oder an unserer Garderobe aufzuhängen. Ein Gegenstand also, den wir tagtäglich in Gebrauch haben ohne uns groß darüber Gedanken zu machen. Dabei wurde die erste bildliche Darstellung eines seiner Vorfahren schon um 1425 auf einer kolorierten Zeichnung festgehalten. Zwei Mönche, beide Schneider, sind auf dieser Federzeichnung zu erkennen. Im Hintergrund frisch geschneiderte Kutten die auf Kleiderbügel aufgezogen an Querstangen hängen. Sicherlich war der Kleiderbügel schon vor Fertigstellung dieses Bildnisses bekannt, musste aber bis dato noch nie zuvor für einen Maler der Renaissance Modell stehen, bzw. hängen.

Die High Society der Neuzeit machte die praktischen Aufhänger schließlich salonfähig. Ihr Gebrauch war hauptsächlich Kirchendienern, Adligen und Kriegsherren vorbehalten um ihre damals noch sehr opulente und schwere Gewandung aufzuhängen. Das einfache Volk musste im Elisabethanischen Zeitalter allerdings nach wie vor seine, ohnehin spärliche, Kleidung in einfachen Holztruhen verstauen.

Heute muss der Kleiderbügel keine Korsetts, Reifröcke, Halskrausen oder Gewänder aus schwerem Samt mehr tragen. Dafür wurde er im Laufe der letzten Jahrhunderte immer wieder gemäß den gesellschaftlichen Gegebenheiten optimiert. So findet man heutzutage nicht nur Modelle in Schulterform für Shirts, Tops und Longsleeves, sondern auch spezielle Hosenbügel, Krawattendiener und Sockenbügel. Auch Kleidersäcke haben durchdachterweise meist einen Aufhänge-Bügel integriert, und in manch einem vorbeifahrenden Auto erspäht man nicht selten einen darin befestigten Anzugbügel.

Kleiderbügel als Werbeartikel

Kleiderbügel als Werbeartikel sind überall einsetzbar – Zielgruppenübergreifend und für jedes Alter geeignet. Es gibt wohl keinen Deutschen der noch nie im Besitz eines Kleiderbügels aus Holz, Draht, Metall oder Kunststoff war. Selbst für Kinder gibt es spezielle Hänger in entsprechend kleiner Ausführung und kindgerechten Motiven verziert. Selbstredend weiß auch die Mode- und Textilbranche ob der Werbewirkung gebrandeter Aufhänger. Sei es zur Präsentation der eigenen Kollektion auf Messen und Modeschauen, oder als Zugabe zum Kauf des Neuen Outfits. Der erste Eindruck Ihres potenziellen Neukunden sollte sich zudem wohl auch eher auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen fokussieren, als auf den verknitterten Anzug Ihres Außendienstmitarbeiters. Kurzum: Kleiderbügel als Werbeartikel sind außerordentlich vielseitig in ihrer Nutzung als Werbemittel. Hier einige Beispiele wie sie personalisierte Kleiderbügel zum Einsatz bringen können:

  • Zur CI-gerechten Präsentation Ihrer Kollektion in Ihrem Verkaufsraum
  • Am Verkaufsstand Ihrer Merchandising Produkte
  • Als Beigabe zum Verkauf Ihrer Textilien oder Accessoires
  • Als Grundausstattung für Ihre Außendienstmitarbeiter
  • Für Ihre reisefreudigen Kunden

Kleiderbügel mit Ihrem Logo bedrucken

So unterschiedlich die Arten und Ausführungen der einzelnen Bügel, so unterschiedlich auch die passende Veredelungstechnik. Kleiderbügel aus Holz wirken mit einem gravierten Logo besonders edel. Kunststoff-Bügel transportieren mittels mehrfarbigem Druck ein frisches und farbenfrohes Marken Image.  Bei der Veredelung unserer Produkte setzen wir ausschließlich auf modernste Druck- und Lasertechnik. Unser PRESIT®-Team berät Sie jederzeit gerne und findet gemeinsam mit Ihnen den für Sie und Ihr Werbevorhaben geeigneten Artikel, sowie die dazu passende Veredelungsmöglichkeit. Senden Sie uns hierzu einfach Ihr Logo oder Ihren Slogan und wir prüfen für Sie die Umsetzbarkeit Ihres Wunschmotives. Um ein tadelloses Ergebnis zu erzielen, achten Sie bitte darauf Ihre Logos als Vektorgrafiken anzulegen und Schriften in Pfade umzuwandeln. Bei der Verwendung von Pixelgrafiken speichern Sie diese bitte in einer Mindestauflösung von 300dpi auf die finale Druckgröße ab. Bei weiteren Fragen zur Druckdatenerstellung steht Ihnen unsere Grafikabteilung natürlich gerne zur Verfügung.